www.tangentus.de Archiv
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
( 7. Juni 2007 )

Archiv
Inhalt
Neues
Zur Homepage
eMail
Gästebuch

vorige Seite nächste Seite
( 126 128 )

127 / Juni 1967
Landung in Kleinasien
Archiv

Heft 127
Heft 127
Nach dem Abschied von der Insel Pordoselene werden Dig, Dag und Runkel per Segelboot zur Küste Kleinasiens hinübergebracht. Dort versucht der Ritter ein Steinmonument zu errichten, das dem Gedächtnis derer von Rübenstein dienen soll, aber wie meist sofort einstürzt. In einem orientalischen Dorf, in das sich auch der Strategos und der Centurio nach ihrer Landung verirrt haben, werden Runkel und die Digedags als vermeintliche byzantinische Spione festgenommen. Inzwischen sind die Teufelsbrüder ebenfalls eingetroffen und wollen ins Dorf eingelassen werden. Da dies verweigert wird, setzen sie den Dornenzaun und ein Haus in Brand. Gerade noch rechtzeitig kommen die Soldaten unter Ritter Janos' Führung zurück, um die Teufelsbrüder zu verhaften und das Feuer zu löschen. Bei der Brandbekämpfung beteiligen sich Runkel, die Digedags wie auch der Strategos und der Centurio.

Bemerkenswertes:
  • nachgedruckt im Sammelband „Auf der Insel Pordoselene” (Runkelserie Band 6) und in der Reprintmappe XI
  • Runkel beweist wieder einmal seine ortografischen Fähigkeiten: „Hir landete Anno 1284 der sigreiche Ritter Runkel von Rübenstein”
  • die dazu passende Ritterregel: „Ein Ritter kämpfe nur mit Drachen, das Schreiben sollen andre machen!”
  • Türkenschreck offenbart eine Schwäche: er leidet unter einer Erdbebenphobie
  • Teufelsbruder Krakenzahn kalauert: „Wir fackeln nicht lange mit unseren Fackeln!”