www.tangentus.de Vor 50 Jahren
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
  2. Juni 2011

Archiv
Inhalt
Neues
Zur Homepage
eMail


174

176

175 / Juni 1971
Der Zorn der Götter


Heft 175
Heft 175
Mrs. Jefferson schlussfolgerte, dass sich die Goldmine auf der Insel des alten Indianervolkes befinden muss, und will sofort dorthin übergesetzt werden. Häuptling Rote Wolke und seine Leute müssen erst von Abe Gunstick dazu überredet werden, da sie die bösen Geister fürchten. Tatsächlich bricht urplötzlich schlechtes Wetter auf dem See aus, doch die Überfahrt gelingt. Auf der Insel gehen die Digedags eigene Wege, sie kennzeichen die Goldmine mit einer Inschrift als ihr Eigentum und verschließen den Zugang mit dem Wandbild. Dabei passiert ein Fehler mit einem falsch eingestzten Stein. Das fällt dem Häuptling schließlich auf, als die Suchenden gerade ihr Unternehmen erfolglos abbrechen wollen. Nach der Entdeckung wollen die Digedags das Gold der Mine für die Sklavenbefreiung einsetzen. Doch auch Mrs. Jefferson und ihre Begleiter erheben Anspruch auf den Schatz. Nur Rote Wolke warnt vor dem Zorn der Götter, wenn sich die Menschen um das Gold streiten...

Bemerkenswertes:
  • nachgedruckt im Sammelband „Die Digedags und Häuptling Rote Wolke” (Amerikaserie Band 6 - neue Ausgabe) bzw. „Die Digedags in den Rocky Mountains” (Amerikaserie Band 4 - alte Ausgabe) und in der Reprintmappe XV
  • Abe Gunstick überzeugt Rote Wolke mit den Worten: „Seit wann hat Rote Wolke weniger Mut als diese weiße Squaw? Oder taugt der Zauber seiner Medizin nichts?”
  • als der Colonel, Mrs. Jefferson, Gunstick und der Häuptling auf dem Dach mit den Adlern kämpfen, wirft Digedag die Leiter um. Da der Colonel durch die Decke bricht, kann er die Leiter wieder aufstellen
  • „Diese Mine gehört Dig, Dag und Digedag!” lautet die Inschrift, die die Digedags zum Schutz ihres Fundes anbringen