Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Bildergeschichten

Bildergeschichten ...

... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.
Danach werden die Beiträge im KELLER jahrgangsweise aufbewahrt.
Fotos sind unter Noch mehr Bildergeschichtenzu sehen.

Die komplette Übersicht über die aktuellsten Inhalte der Website ist unter NEUES gelistet.


Bleibt gesund!

Vor 60 Jahren:

Der Lurch mit der Brille

61 Der Lurch mit der Brille
Heft 61

Vor 60 Jahren, im Dezember 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 61 mit dem Titel Der Lurch mit der Brille erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Das Raumschiff XR-8 ist auf dem Planeten Karbones gelandet, dessen Steinkohle-Urwälder durch riesige Lurche, Vorläufer der Saurier, bevölkert werden.
Die Digedags dürfen nur in Begleitung des Großwildjägers Knaller das Schiff verlassen. Im Urwald werden sie durch eine Reifenpanne, Riesenlibellen und Heuschrecken aufgehalten...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

Vor 50 Jahren:

Das Flatboot aus St. Louis

181 Das Flatboot aus St. Louis
Heft 181

Vor 50 Jahren, im November 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 181 mit dem Titel Das Flatboot aus St. Louis in Händen.

Darin passierte folgendes:

Bis nach Washington sind die Nachrichten vom Goldfund und von Digedags Gefangennahme gedrungen. Um den Südstaaten das für die Kriegsführung wichtige Gold nicht in die Hände fallen zu lassen, schickt der Secret Service Captain Clever und Leutnant Sniffler mit dem geheimen Auftrag, Digedag zu befreien...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

Offene Online-Tür

Tag der offenen Tür
Tag der offenen Tür

Am Samstag, 4. Dezember 2021, findet der virtuelle Tag der offenen Tür bei MOSAIK statt, da die Veranstaltung auch in diesem Jahr nicht in der MOSAIK-Redaktion in Berlin durchgeführt werden kann. Dafür gibt es einige kleine, aber feine Überraschungen aus dem MOSAIK-Universum.

Ab 10 Uhr stehen auf der MOSAIK-Homepage verschiedene, speziell für diesen einen Tag vorbereitete Angebote bereit.

Als Highlight des Tages präsentiert der Komponist Vincent Strehlow eine musikalische Lesung aus seinem Buch zur Abrafaxe-Symphonie So klingt Abenteuer! Die Abrafaxe und die Welt der Musik. Unter Anleitung von Dr. Axel Werner aus dem Potsdamer Extavium können Experimente in der heimischen Küche durchgeführt werden. In einem weiteren Filmchen gibt die MOSAIK-Redaktion einen kleinen Einblick in die Zeichenateliers und beantwortet die von den Lesern im Vorfeld eingesandten Fragen.

Außerdem kann man im MOSAIK-Shop einige Neuheiten bestellen.

Inklusion mit Pitipak

Manfred Jödecke: Inklusion im Spiegel der neunten Kunst
Inklusion im Spiegel
der neunten Kunst

Der Berliner Verlag Frank & Timme gibt Bücher im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften heraus. In der Reihe Inklusion und Gesellschaft ist gerade der Band 03 Inklusion im Spiegel der neunten Kunst von Manfred Jödecke erschienen. Der Autor beschäftigt sich in diesem Buch mit der Behandlung von Themen wie Diskriminierung – wegen Behinderung, Krankheit oder Geschlecht –, Rassismus und Kolonialismus im Comic.

An Beispielen wie Neil Gaimans Sandman: Der Gesang des Orpheus, Flix' Held, Yuval Hararis Sapiens. Der Aufstieg und Eine kurze Geschichte der Menschheit, Marc-Antoine Mathieus Gott höchstselbst, Keiji Nazazawas Barfuß durch Hiroshima, Art Spiegelmans Maus. Die Geschichte eines Überlebenden, Lucky Luke von Morris/Goscinny, Daniela Schreiters Schattenspringer, Joseph Lamberts Sprechende Hände – Die Geschichte der Helen Keller, Hugo Pratts Südseeballade oder Die alten Knacker von Lupano/Cauuet wird das Verstehen von Sinnzusammenhängen aus sich selbst heraus demonstriert.

Besonders interessant für Mosaik- und Mosaik-Sekundärliteratur-Sammler sind die Beispiele aus dem Mosaik-Universum. Die Mexiko-Serie von Anna, Bella & Caramella zeigt an der Person Frida Kahlo den Umgang mit körperlichen Beeinträchtigungen; insbesondere wird aber die Südsee-(Pitipak-)Serie der Abrafaxe als Vorbild für den modernen pädagogischen Umgang mit dem Thema Kolonialismus herangezogen. Diese Lesart ist im Hinblick auf die bei vielen Lesern nicht besonders geschätzte Abrafaxe-Südsee-Serie zumindest diskussionswürdig.

  • Manfred Jödecke: Inklusion im Spiegel der neunten Kunst.
    Verstehen von Sinnzusammenhängen im Comic aus sich selbst heraus
    Frank & Timme 2021, 176 Seiten, Softcover, ISBN 978-3-7329-0809-7, 29,80 €

Literatur über Müntzer

Marion Dammaschke: Bauernkrieger im Talar
Bauernkrieger im Talar

In dem von der Thomas-Müntzer-Gesellschaft herausgegebenen Band 28 Bauernkrieger im Talar gibt Marion Dammaschke einen Überblick über die belletristischen Veröffentlichungen zu Thomas Müntzer seit 1945. In den vier Abschnitten DDR 1945 bis 1990, BRD und Österreich bis 1990, Deutschland nach 1990, International nach 1990 werden Werke aus Dramatik, Lyrik, historische Romane und Erzählungen sowie Kinder- und Jugendliteratur vorgestellt und analysiert.

Im Abschnitt III Belletristische Müntzer-Bilder nach 1990 wird die Reformations-Serie des Mosaik besprochen. Am Beispiel des Heftes 490 „Die Traumwerkstatt“ ist die Darstellung Müntzers im Comic Inhalt eines Kapitels, das auch zwei farbige Abbildungen aus dem Heft enthält.

  • Marion Dammaschke: Bauernkrieger im Talar. Thomas Müntzer in der Belletristik seit 1945
    Zweckverband Mühlhäuser Museen 2021, 318 Seiten, Softcover,
    ISBN 978-3-935547-87-1, 15,00 €

Auf der Piste

Piste Rostock 12/2021
Piste Rostock 12/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe im Stadt- und Szenemagazin Piste, Ausgabe Rostock, vertreten. Monatlich werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

In der Nr.12/2021 sind eine ganzseitige Werbung zum Heft 553 und ein Wimmel-Suchbild aus dem Heft 519 „Das Wunder von Brügge“ enthalten.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr.12/2021, Ausgabe Rostock,
    MOSAIK-Suchbild Seiten 80/81; Anzeige Heft 553, Seite 85

Mosa-icke mit Musik

Mosa-icke 27
Mosa-icke 27

Wie die Berliner Mosaik Connection (BMC) mitteilt, steht das neue Mosa-icke in den Startlöchern. Das Heft 27 befindet sich in der Druckerei und wird noch in diesem Monat, rechtzeitig zum Weihnachtsfest ausgeliefert. Es hat 76 Seiten und dreht sich im Wesentlichen, wenn auch nicht ausschließlich, um das Thema Musik im MOSAIK.

Die inzwischen 27. Ausgabe des Magazins bietet bestimmt für jeden Leser wieder interessante Beiträge.


MOSAIK-Markt

Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten vorzunehmen. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!
Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

Aktuelles Heft:

Die Diebe von Bagdad

552 Die Diebe von Bagdad
Heft 552

Am 24. November 2021 erschien das MOSAIK 552 mit dem Titel Die Diebe von Bagdad.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Die fränkischen Gesandten streiten darüber, ob die von Brabax überbrachte Einladung in den Palast des Kalifen echt oder eine Falle ist. Lantfrid, der lieber abreisen will, wird überstimmt. Inzwischen heuert Euphemios Lela und Sveytaman für einen Überfall an. Als Abrax seinen Dienst im Haus der kleinen Blumen antritt, geht Lela gerade mit zwei Kindern fort. Auf dem Weg in den Palast werden die Gesandten und Brabax plötzlich überfallen...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft!

Sklavenaufstand in der Kyrenaika

Sammelband 119 Softcoverausgabe
Sammelband 119
Softcoverausgabe

Der MOSAIK-Sammelband Nr. 119 Sklavenaufstand in der Kyrenaika wird im Dezember 2021 erscheinen. Folgende Hefte (5-8/2015) enthält der Nachdruck:

473 Das Ägyptische Orakel
474 Der Sklavenaufstand
475 Der Gott aus der Maschine
476 Die ewige Baustelle

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Sally Lin signierte Druckgrafik bei.

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 119: Sklavenaufstand in der Kyrenaika
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-221-2
    Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-222-9

Magazin ZACK

Seit dem 25. November 2021 ist das ZACK-Heft 12/2021 (#270) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 12/2021
ZACK 12/2021 🔎
  • Millenium Saga: Versuchung (Teil 2)
  • Haute Cuisine: Nachspeise (Teil 2)
  • Luthon-Höge: Des Teufels Advokat (Teil 2)
  • Rick Master: Kommissar Griot (Teil 3)
  • Die Frau mit dem Silberstern: Leutnant Blueskull (Teil 4)
  • Michel Vaillant: Zweikämpfe (Teil 5)
  • die Kolumne ZACK vor 50 Jahren
  • ein Interview mit Erik (Franz Weißmüller, Dédé)
  • den zweiten Teil der Beitragsserie Zensur in belgischen Comics
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug hat eine ganzseitige Anzeige für das MOSAIK 552.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 12/2021 (#270), MOSAIK 552, Seite 2

Der Buschfunk ruft

BuschFunk-Katalog 2021/22
BuschFunk-Katalog 🔎

Zum Jahresende hat der BuschFunk-Vertrieb wieder einen gedruckten Jahreskatalog herausgegeben. Die Ausgabe für 2021/22 enthält ein umfangreiches Sortiment an CDs, Vinyl, DVDs und Büchern mit dem Schwerpunkt Ostrock sowie Konzertangebote. Auch ein reichhaltiges Digedags-Programm ist wiederum inbegriffen.

Der Katalog wird auf Anfrage per Post versendet; er kann auch heruntergeladen werden.

Seemannsproviant

SUPERillu 48/2021
SUPERillu 48/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 48/2021 vom 25. November 2021 wird gefragt: Was haben Seefahrer früher gegessen?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Seit wann gibt es Weihnachtsmärkte? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.48/2021, 25.11.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 42

Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen

Filmkopierservice Wichert

Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!

Vor 20 Jahren:

In bester Gesellschaft

311 In bester Gesellschaft
Heft 311

Vor genau 20 Jahren, im November 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 311 In bester Gesellschaft.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Brabax folgt den von zwei Independent-Comic-Gestalten festgenommenen Sträflingen Gillian und Thompson und wird von jenen ebenfalls festgehalten, bis Gillians Bruder Jack aufkreuzt. Der erzählt seine Erlebnisse mit dem geheimnisvollen Sam Pryer, an dessen Tod er keinesfalls glaubt. Nach einem freundlichen Abschied setzt Brabax seine Reise nach Florida fort...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

Vor 10 Jahren:

Die Wettfahrt

431 Die Wettfahrt
Heft 431

Das MOSAIK vom November 2011 trug die Nummer 431 und hatte den Titel Die Wettfahrt.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Nach der Verhaftung des Navigators der „Investigator“, Mr. Thistle, wird ein Nachfolger gesucht, der in einem Wettkampf ermittelt werden soll. Neben Brabax treten Mr. Sinclair, Offizier auf der „Investigator“, der Strafgefangene Mr. Hyde, der englische Kupferminenbesitzer Mr. Huntington und Mr. Frog an. Sie sollen ein Ziel ansteuern, dessen Koordinaten auf Shark Island hinterlegt sind...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

Neues Heft:

Die Diebe von Bagdad

552 Die Diebe von Bagdad
Heft 552

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 552 mit dem Titel Die Diebe von Bagdad wird ab 24. November 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Euphemios’ Lügen hatten ihr Ziel erreicht: Sigismund und Lantfrid wollten Bagdad sofort verlassen und so ihre diplomatische Mission abbrechen. Brabax hingegen setzte alles daran, die Franken von der Echtheit der Einladung Dschaffars zu überzeugen. Was Euphemios zu früher Stunde in dieser eher einfachen Gegend der Stadt zu tun hat, welches dunkle Geheimnis das „Haus der kleinen Blumen“ birgt und was die Bäckerin Amira davon hält, dass Khalil ein Baklavarezept von Califax ausprobiert, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.

Auf'n Bier ins San Lorenzo

Statt-Börse-Stammtisch am 12. November 2021 in Wolfen
Stammtisch Wolfen 2021
Stammtisch Wolfen 2021

Trotz der immer noch grassierenden Pandemie traf sich ein ungeheuer lustiges Völkchen am 12. November 2021 im Wolfener Restaurant „San Lorenzo“. Nach der fröhlichen Geschwätzigkeit und dem übermütigen Gelächter zu urteilen, war der „Statt-Börse-Stammtisch“ ein ganz besonderes Ereignis. Wenn die Gäste mit der gleichen Heiterkeit bewirtet wurden, stand ihnen ein köstlicher Abend und eine muntere Nacht bevor.

(Zitate aus MOSAIK von Hannes Hegen 104 „Tumult auf der Mirabella“, Rückseite)

Der MosaPedia e.V. führte seine Jahreshauptversammlung durch und besprach die Vorhaben für das nächste Jahr. Der Mosaiker brachte die neuen Ausgaben 45 und 46 mit, der Fanclub Mosa.X hatte eine Variantcover-Ausgabe des Fanzines Nr. 23 dabei.

Der einzige Wermutstropfen war, dass am folgenden Tag die traditionelle Mosaik-Börse nicht stattfinden konnte.

Die Fotos sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.

Alltagsrätsel

Ostthüringer Zeitung 13.11.2021
Ostthüringer Zeitung 13.11.2021 🔎

In der Ostthüringer Zeitung vom 13. November 2021 befindet sich ein Wochenendrätsel mit dem Thema Alltag in der DDR. Die 7. Frage lautet:

Wie heißen die Helden der Mosaik-Serie Digedags?
a Tick, Trick und Track
b Dig, Dag und Digedag
c Zilli, Billi und Willi

Die Rätselfrage ist mit einem Foto des Mosaik-Heftes Nr. 1 aus der Ausstellung Comic in der DDR im Geraer Stadtmuseum 2016 versehen.

  • Ostthüringer Zeitung, 13.11.2021,
    „Thüringenrätsel am Wochenende: Alltag in der DDR“ von Ulrike Merkel, Seite 9

Archivierung und Restaurierung

ein zu restaurierendes Heft
Heft 200, beschädigt

Eine kürzlich neu entdeckte Webseite beschäftigt sich mit der Archivierung und Restaurierung von Mosaik-Heften. Auf mosaiks.eu werden zahlreiche Tipps für den Umgang mit mehr oder weniger beschädigten Heften gegeben. In zahlreichen Abbildungen und den zugehörigen Erläuterungstexten gibt es Tipps für Materialien, Hilfsmittel und die richtige Vorgehensweise bei der Reparatur unvollständiger oder defekter Mosaiks.

Zitat: Doch gerade die alten Hefte unterliegen natürlich dem unbarmherzigen Zahn der Zeit. Die mangelnde und stark holzhaltige Papierqualität der DDR sind auch nicht unbedingt förderlich dabei ein Heft zu erhalten. [...] Sicherlich ist nicht jedes gebrauchte Heft, sofern nicht modrig oder schimmlig, ein Fall für die Mülltonne.

Ein Pferd namens Digedag

Göttinger Tageblatt 12.11.2021
Göttinger Tageblatt
12.11.2021 🔎
Eichsfelder Tageblatt 12.11.2021
Eichsfelder Tageblatt
12.11.2021 🔎
Westfalen-Blatt 15.11.2021
Westfalen-Blatt
15.11.2021 🔎

Auf den Regionalseiten der im gleichen Verlag erscheinenden Tageszeitungen Göttinger Tageblatt und Eichsfelder Tageblatt wird über den ersten Laternenumzug zum Martinstag in Bösinghausen (Ortsteil der Gemeinde Waake in der Samtgemeinde Radolfshausen im Landkreis Göttingen, Niedersachsen) berichtet. Die Parade wurde von Pferden des Reitvereins Bösinghausen angeführt.

Im Text unter dem Foto heißt es: Sankt Martin (r. / Celina Bergelt auf Digedag) und der Bettler (Silke Böhm-Behrens auf Bajazza) haben den Laternenumzug in Bösinghausen angeführt.


Die Glocke 16.11.2021
Die Glocke 16.11.2021 🔎

Die Steinhagener Ausgabe des Westfalen-Blatts vom 15. November 2021 schreibt über das am Wochenende durchgeführte Springreit-Turnier in der Reithalle des PSV Steinhagen. Dabei gehörte zu den bestplazierten heimischen Reitern in der Springprüfung Kl. A**: 3. Heike Münch (PSV) auf Califax Girl.

Von demselben Turnier berichtete auch die Zeitung Die Glocke in der Ausgabe Kreis Gütersloh am 16. November 2021. Dort heißt es: So sicherte sich Münch im A-Springen** am Freitagabend mit Califax Girl Platz drei.

  • Göttinger Tageblatt, 12.11.2021, „Premiere für St. Martin im Dorf” von Sabine Kilzel, Seite 18
  • Eichsfelder Tageblatt, 12.11.2021, „Premiere für St. Martin im Dorf” von Sabine Kilzel, Seite 11
  • Westfalen-Blatt, 15.11.2021, Ausgabe Steinhagen,
    „Großer Preis für den Lokalmatador” von Malte Krammenschneider, Seite 12
  • Die Glocke, 16.11.2021, Ausgabe Kreis Gütersloh,
    „Avenwedder Tribüne leistet jetzt in Hollen gute Dienste” von Thomas Hartwig, Seite 11
Comic-Tipp:

Zum Gruseln

Horrorschocker #62
Horrorschocker #62 🔎

Wer außer dem Mosaik gern auch andere Comics liest, sollte sich die Reihe Horrorschocker näher ansehen. Die im Verlag Weissblech Comics von Levin Kurio dreimonatlich erscheinenden 32-seitigen Hefte enthalten hammerharte Grusel-, Horror- und Fantasy-Comics.

In der gerade veröffentlichten Ausgabe #62 Der Quell des ewigen Todes ist neben der vierteiligen Titelstory der Vierseiter Totengedenken enthalten, der von Falko Kutz („Filty Assistant“ formerly known as „Studnix“) geschrieben und von Markus Bülow gezeichnet und koloriert wurde.

In der Geschichte wird sogar das Mosaik erwähnt: Als ich noch nicht selbst lesen konnte, hat mir eure Oma immer was vorgelesen ... hier sind wir gerade in eines von Opas Digedags-Heften vertieft. — Oder waren das schon die Abrafaxe? Ist leider nicht zu erkennen, das Bild ist zu klein.

  • Horrorschocker #62, „Totengedenken“ von Falko Kutz und Markus Bülow, Seite 29
Vor 40 Jahren:

In Lebensgefahr

11/1981 In Lebensgefahr
Heft 11/1981

Im November 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 11/1981 mit dem Titel In Lebensgefahr veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Abrax und Brabax, Don Alfonso, die Prinzessin und Diener Chico befinden sich wieder in der Gewalt des Aga Hakmi und sollen auf dem Marktplatz verurteilt und öffentlich hingerichtet werden. Califax, der als einziger noch in Freiheit ist, will zu den Berbern, um Hilfe zu holen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

Vor 30 Jahren:

Auf Leben und Tod

11/1991 Auf Leben und Tod
Heft 11/1991

Das MOSAIK-Heft 11/1991, das vor 30 Jahren, im November 1991, erschien, hieß Auf Leben und Tod.

Folgendes passierte darin:

Da die Stadt Shao Ping von den Mongolen befreit ist, kehren die Rebellen zu ihren Familien zurück; nur der Schwarze Wind traut dem Frieden noch nicht. Inzwischen wird der als Rebell verkleidete Me Dscher von zwei Mongolenkriegern festgenommen und zum Tausendschaftsführer gebracht, wo er Bericht erstattet...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

Rückblicke

Thüringische Landeszeitung 6.11.2021
Thüringische Landes-
zeitung 6.11.2021 🔎

In den Gothaer Ausgaben der Thüringischen Landeszeitung und der Thüringer Allgemeinen schreibt Matthias Wenzel am 6. November 2021 in der Reihe Gothaisches Kalenderblatt über regionale Ereignisse im November vergangener Jahre von 1646 bis 1996. Dabei wird auch die Eröffnung der Digedags-Ausstellung vor 25 Jahren erwähnt: In der Ausstellungshalle des Schlosses Friedenstein wurde am 14. November 1996 die Ausstellung „Die Digedags – größte deutsche Comiclegende“ eröffnet. Gerade mal bis zum 8. Dezember geöffnet, hatte sie über 5000 Besucher und war damit die erfolgreichste Ausstellung des Jahres.

  • Thüringer Allgemeine, 06.11.2021, Ausgabe Gotha,
    „Digedags erobern Friedenstein” von Matthias Wenzel, Seite 18
  • Thüringische Landeszeitung, 06.11.2021, Ausgabe Gothaer Tagespost,
    „Digedags erobern Friedenstein” von Matthias Wenzel, Seite 18

Digedags-Katalog

Digedags-Gesamtverzeichnis 2022/1
Digedags-Gesamt-
verzeichnis 2022/1

Im November 2021 hat der Tessloff Verlag das neue Digedags-Gesamtverzeichnis 2022/1 herausgegeben.

Wie gewohnt ist das gesamte Digedags-Œuvre von Hannes Hegen in Sammelband-Form verzeichnet. Als Neuerscheinungen sind die Bände 45 bis 48 des TaschenMosaiks, die im März 2022 erscheinen und die MOSAIK-Hefte 176 bis 191 enthalten werden, aufgeführt.

In Kürze wird der neue Katalog auf der Digedags-Website zum Download zur Verfügung stehen.

Strafgeld

SUPERillu 46/2021
SUPERillu 46/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 46/2021 vom 11. November 2021 wird gefragt: Was ist eine Strafgeldbüchse?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Warum gibt es die „Sommerzeit“? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.46/2021, 11.11.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 52

Zwischen Rietschelstraße und Moritzbastei

Eberhard Schröter: Walzerfahrt zum Mond. Eine Leipziger Kindheit
Walzerfahrt zum Mond

Der Leipziger Lehmstadt Verlag ist weithin bekannt für seine exzellenten Fotobücher, Stadt- und Reiseführer sowie Bücher zur Kulturgeschichte Mitteldeutschlands, unter Mosaikfans natürlich vor allem für Die geheime Geschichte der Digedags und das MOSAIK-Handbuch.

Eben hat der Verlag ein kleines Buch herausgegeben, in dem der in Leipzig geborene Journalist Eberhard Schröter über seine Kindheit in der Pleißestadt berichtet. In 80 Kapiteln wird das Alltagsleben im Osten Deutschlands in den 1960er Jahren geschildert, das diejenigen, die mit den Digedags aufgewachsen sind, aus eigenem Erleben kennen. Viele Erinnerungen, auch längst vergessene Reminiszenzen, werden wieder ins Gedächtnis gerufen. Für die Nachgeborenen bieten die Erzählungen eine gute Perspektive, um einen Einblick in eine Kindheit ohne Smartphone und Playstation zu bekommen.

Unbedingt erwähnungswert ist das Kapitel Die Digedags, das eine liebevolle Hommage an das Mosaik von Hannes Hegen darstellt. Zitat: Ob Masern, Scharlach, Ziegenpeter oder gar ein gebrochenes Bein – alles war zu überleben, wenn nur der Karton mit den Digedags unterm Bett stand. Auch in weiteren Geschichten wird mehrfach auf die Hegenschen Comicfiguren Bezug genommen.

  • Eberhard Schröter: Walzerfahrt zum Mond. Eine Leipziger Kindheit
    Lehmstedt Verlag 2021, 208 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-95797-129-6, 20,00 €

Forschung

Deutsche Comicforschung Band 18 (2022)
Deutsche Comic-
forschung 2022

Der 18. Band des von Eckart Sackmann im Verlag comicplus+ herausgegebenen Jahrbuchs Deutsche Comicforschung 2022 ist im November 2021 erschienen.

Die lesenswerten Artikel über die Geschichte der deutsch­sprachigen Comics befassen sich nach einer Einleitung über „Political Correctness“ und „Cancel Culture“ mit dem Münchner Künstler Eugen Napoleon Neureuther, mit dem Comic von Theodor Hosemann „Herr Fischer auf dem vereinigten Landtage“, mit dem Kinderbuchautoren und -illustrator Herbert Rikli, mit dem Sprechblasen-Zeitungsstrip von Hans Kossatz, mit der NS-Karikaturenagentur Interpress, mit den Bilderbogen von K.G. Richter, mit den Zeitungscomics in den „Hessischen Nachrichten“, mit dem „Funki und Fünkchen“-Zeichner Hellmuth Maenner-Yo und mit den „Nick Knatterton“-Filmen.

Alle Beiträge sind von zahlreichen seltenen bzw. bisher unbekannten Abbildungen begleitet.

  • Eckart Sackmann (Hg.): Deutsche Comicforschung Band 18 (2022)
    comicplus+ 2021, 144 Seiten, Hardcover, 39,00 €, ISBN 978-3-89474-322-2

Empfehlung: Bitterfelder Bier

Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.