Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Archiv

193 | Dezember 1972

Im Tal der Enttäuschung


Durch die Sprengung der Goldmine war das Gold verloren. Die Einwohner von Buffalo Springs zog es nun wieder nach Hause. Nur Mrs. Jefferson und ihr Anhang wollten weiter nach Frisco ziehen, um den Traum vom schnellen Reichtum doch noch zu verwirklichen. Unterwegs entdecken sie in einer Wüste die Überreste eines Spaniers aus dem 16. Jahrhundert, der den Weg in ein Goldtal weist. Dort angekommen, finden sie unermässliche Mengen von goldglänzendem Gestein. Als die Digedags in Begleitung von Häuptling Rote Wolke das Tal durchqueren, erzählt der Indianer ihnen die Geschichte vom „Tal der Enttäuschung“. Mrs. Jefferson, Gunstick und der Colonel belauschten die Erzählung des Häuptlings, daraufhin lassen sie ihre Goldsucher-Kumpel im Stich und folgen heimlich den Digedags, die den Toltekenschatz bei sich haben...

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband Die Digedags und der Goldschatz (Amerikaserie Band 11 - neue Ausgabe bzw. Band 7 - alte Ausgabe) und in der Reprintmappe XVII
  • während die Indianer an eine Strafe erzürnter Geister glauben, vermuten die Digedags ein Erdbeben
  • Mrs. Jefferson meint: Vielleicht gründe ich eine Reihe neuer Saloons. Das sind die wirklichen Goldgruben.
  • das vermeintliche Goldgestein ist in Wirklichkeit Katzengold
  • Abe Gunstick kommentiert: Morgenstunde hat hier Katzengold im Munde.