www.tangentus.de Vor 10 Jahren
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
  28. Oktober 2010

Archiv
Inhalt
Neues
Zur Homepage
eMail


418

420

419 / November 2010
Vagabund in Liebesnöten
Vor 10 Jahren

Heft 419
Heft 419
 
Comic (S.2-18,35-52): In London macht Brabax Versuche in Hookes Haus, das dabei merklich beschädigt wird. Die Straßenkinder beschäftigen sich derweil mit „Koffertragen”, wobei das eine oder andere Gepäckstück manchmal abhanden kommt. Auch der eintreffende Leibniz wird beinahe zum Opfer, doch Tommy folgt Emily, die sich mit Leibniz' Tasche „verlaufen” hat, um das Gepäck auf den rechten Weg zurück zu bringen. Brabax und Hooke besuchen inzwischen Christopher Wren; dort schüttelt Brabax eine Problemlösung aus dem Ärmel, an der Hooke und Wren Jahre getüftelt haben. Als Leibniz eintrifft, sind sowohl die Taschen als auch Leibniz' Bücher, die sich Wren vor langer Zeit geliehen hatte, wieder da. Tommy und Emily werden durch Brabax' Ausrede vor dem Arbeitshaus bewahrt, in das ihre Bandenkumpel gesteckt werden. Brabax bekommt von Leibniz einen Brief von Abrax und Califax.
In Versailles trifft Baldo überraschend auf Susanne, die ihn anfangs für den echten Herzog Caran d'Ache hält. Baldo verliert sofort die Lust, mit Abrax und Califax nach London zu reisen. Zuvorderst muss noch der Ball absolviert werden, auf dem des Herzogs Verlobung mit der Comtesse de la Tourette bekanntgegeben werden soll...

Geschichtsbeitrag: Christopher Wren's Meisterwerk (S.20/21)
Leserpost: (S.28)
Werbung: Nickelodeon (S.19/25); MOSAIK-Händler (S.29); MOSAIK-Shop (S.30-33); Aboscheine / MOSAIK-Shop-Bestellschein (S.33/34)
Sonstiges: Die Abrafaxe im Exploratorium (S.22/23); Auf Leibniz' Spuren: Die schlauen Leute von heute (S.24); Brabax' kleine Sternenkunde 14. Folge: Die Sterne (S.26/27); 17. MOSAIK-Börse Wolfen (S.29); Tag der offenen Tür (S.29); Impressum (S.31)

Bemerkenswertes:
  • nachgedruckt im Sammelband 105 „Der Ball zu Versailles”
  • das Cover ist mit Metallic-Effekt gedruckt, der Preis der Kioskausgabe beträgt daher 2,95 €
  • der Hefttitel ist nicht auf dem Cover zu sehen, sondern erst auf Seite 3
  • das einträgliche Geschäft der Flussräuber, die die Reisenden auf der Themse vom Schiff ans Ufer übersetzen und dabei oft ausrauben, ist auch nicht ganz ungefährlich, vor allem, wenn man unter Höhenangst leidet und wasserscheu ist
  • ein Reisender lässt sich nicht mit dem alten Taschenträgertrick hereinlegen, weil er einen besseren kennt, den er aber für sich behält („Geschäftsgeheimnis!”)
  • das Tourettesche Repertoire an Kosenamen wird von „Mausebär” und „Mausebärchen” zu „Schnuckelpuckel” und „mein schlimmes Perückenbärchen” erweitert