www.tangentus.de Bildergeschichten
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine
Ausgabe

Letzte Aktualisierung:
 

Neues
Inhalt
Zur Homepage
eMail
Impressum
Datenschutzerklärung

Bildergeschichten ...
... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden, die einige Zeit hier stehen bleiben, solange sie aktuell sind. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.

Die komplette Übersicht über die aktuellsten Inhalte der Website findet man unter NEUES !

Bildergeschichten
Dauerausstellung „DDR-Comic MOSAIK. Dig, Dag, Digedag”

Dauerausstellung „DDR-Comic MOSAIK. Dig, Dag, Digedag” im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig

Urlaub
In eigener Sache

Das Update am 18. Juli 2019
fällt wegen eines Kurzurlaubs aus.

Die nächste Aktualisierung
auf TANGENTUS.DE
folgt erst am 25. Juli 2019.

(Quelle: MOSAIK von Hannes Hegen
Nr. 48 „Der Silberschatz in der Bärenhöhle”
Seite 17)

11.7.2019
Heft 7/1979
Heft 7/1979
Vor dem Kriegsgericht

Im Juli 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 7/1979 mit dem Titel „Vor dem Kriegsgericht” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Califax wird von der Patrouille des Oberleutnant Wurzinger nach Wien gebracht, wohin ihnen Abrax und Brabax folgen. Dort angekommen, erfahren sie aus der Zeitung, dass Califax vor dem Kriegsgericht angeklagt werden soll. Dies wird durch den alten Feind Vierschroth und die Familie des echten Prinzen Rudi inszeniert. Selbst Hans Wurst, der immer noch im Prater praktiziert, kann im Moment nicht helfen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
11.7.2019
Heft 7/1989
Heft 7/1989
Das Muttersöhnchen

Das MOSAIK-Heft 7/1989, das vor 30 Jahren, im Juli 1989, erschien, hieß „Das Muttersöhnchen”.

Folgendes passierte darin:

Die Abrafaxe sind mit Kaoti und Onoe unterwegs nach Kyoto. Kurz vor dem Ziel werden sie von einer Reisegruppe des Kaisers überholt, wobei Onoe von Akazome, Yoshitsunes Witwe, begrüßt und in den Palast eingeladen wird. In Kyoto suchen die Ankömmlinge eine Unterkunft, eine solche wird ihnen von zwei zwielichtigen Gestalten empfohlen. Nach einer unerwarteten Begegnung mit einem Fremden, den er auf die Matte schickt, geht Kaoti in die Stadt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
11.7.2019
Das Variant von Brügge

519 Variant
Variantheft 519
Das von der Stiftung Lesen jährlich durchgeführte Projekt „Zeitschriften in die Schulen” dient der Leseförderung der Kinder und Jugendlichen. Im Rahmen des Projekts erhalten 13.000 Klassen jeweils nach den Osterferien ein attraktives Zeitschriften­paket mit einer breit gefächerten Auswahl von 25 Titeln. Auch das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK befindet sich darunter. Von dem zu diesem Zeitpunkt aktuellen Heft 519 wurden Variantausgaben produziert und an die ausgewählten Schulen verteilt. Das Variantheft enthält auf dem Titel keine Monatsangabe und keinen Preis; auf der Rückseite fehlt der Strichcode.

Zum Inhalt des Heftes siehe 519 „Das Wunder von Brügge” !
11.7.2019
Comics Info 87
Comics Info 87
Comics Info

Das Magazin Comics Info erscheint zweimal jährlich im Verlag comicplus+ Sackmann und Hörndl.
Die Ausgabe 87 vom Sommer 2019 enthält mehrere Beiträge mit MOSAIK-Bezug: auf der Seite 5 einen Nachruf auf Jürgen Kieser und die Ankündigung der Mosaik-Börse unter den Terminen sowie ein Special zum 750. Mosaik-Heft und zu 20 Jahren ZACK im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag.

! Comics Info, Nr. 87, Sommer 2019,
„Jürgen Kieser tot”, Seite 5; Termine, Seite 5;
„Runde Zahlen”, Seiten 14/15

11.7.2019
SUPERillu 29/2019
SUPERillu 29/2019
Laufender Vogel

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 29/2019 vom 11. Juli 2019 wird gefragt: „Welcher Vogel kann nicht fliegen?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, welcher der größte Vogel der Welt ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.29/2019, 11.07.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 58
11.7.2019
Allgemeinbildung


Märkische Allgemeine 5.7.2019
Märkische Allgemeine
5.7.2019
In der Rubrik „Guten Tag!” der Havelländer Lokalausgabe der Märkischen Allgemeinen stellt Andreas Kaatz am 5. Juli 2019 die Bildungswege der heutigen Jugend und seiner eigenen Jugendzeit gegenüber. Während heute das Wissen über Google oder Youtube bezogen wird, hat der Autor sein Allgemeinwissen häufig aus der Mosaik-Lektüre bezogen. In dem Artikel heißt es: „Und wenn ich es recht bedenke, so habe ich in meiner Jugend auch nicht alles über die Schule erfahren. Beispielsweise stammten meine Kenntnisse über den Wilden Westen im Prinzip aus dem DDR-Comic ‚Mosaik’ mit den Abenteuern der Digedags.”

Die Kolumne ist außerdem in den Regionalausgaben Westhavelländer, Brandenburger Kurier und Fläming-Echo zu finden.

! Märkische Allgemeine, 05.07.2019, Ausgabe Havelländer,
„Bildungsumwege” von Andreas Kaatz, Seite 13

11.7.2019
Von DigeDags zu Saitenwusel

Ostthüringer Zeitung 6.7.2019
Ostthüringer Zeitung
6.7.2019
Die Ostthüringer Zeitung berichtet am 6. Juli 2019 über eine Jubiläumstour der Zweimann-Band „Saitenwusel” der Brüder Andreas und Bernd Rudolph, die mit ihren Eltern Elsa und Walter Rudolph, den „Grauen Rebellen” gemeinsam auftreten. Der Artikel „50 Jahre durchs Programm gewuselt” von Marcus Cislak, der in der Pößnecker, Schleizer und Bad Lobensteiner Regionalausgabe der OTZ abgedruckt wurde, erinnert an alte Zeiten: „Schließlich gründete er 1972 mit seinem Bruder an der Gitarre die Musikgruppe Dige Dags, angelehnt an die gleichnamigen DDR-Comic-Helden aus den Mosaik-Zeitschriften. Anfangs noch zu viert, schrumpfte man schnell auf das heutige Duo zusammen.” [...] „Dass es Kulturschaffende zu DDR-Zeiten nicht immer leicht hatten, zeigte sich auch am Beispiel der Dige Dags. Denn sie erhielten 1976 ein mehrmonatiges Auftrittsverbot.”

Die abgebildete „Denkschrift” ist in der Gaststätte Heinrichs-Ruhe in Neustadt an der Orla (Thüringen) zu sehen. Hier wird der Bandname jedoch „Digedag's” geschrieben.

! Ostthüringer Zeitung, 06.07.2019, Ausgabe Pößneck,
„50 Jahre durchs Programm gewuselt” von Marcus Cislak, Seite 17

11.7.2019
Wasserspiele mit den Abrafaxen

Leipziger Volkszeitung 11.7.2019
Leipziger Volkszeitung 11.7.2019
Die Ausgabe Borna-Geithain der Leipziger Volkszeitung berichtete am 11. Juli 2019 von einem Kinderfest im Freibad Frohburg (Landkreis Leipzig/ Sachsen), das unter dem Motto „Weltenbummler laden ein” stand. Beteiligt waren auch die Abrafaxe, wie es im Text heißt: „Im kleinen Bild zeigen Alexander als Califax, Joana als Brabax, Ina als Abrax und Ronja als Ratte vom Dresdener Bernsteinverein ihre schwer verdienten Schokotaler.”

! Leipziger Volkszeitung, 11.07.2019, Ausgabe Borna-Geithain,
„Wasserspiele in Frohburg” von Jens Paul Taubert (Foto), Seite 28

11.7.2019
MOSAIK zu verkaufen...

Berliner Woche 10.7.2019
Berliner Woche 10.7.2019

Berliner Woche 10.7.2019
Berliner Woche 10.7.2019

Berliner Woche 10.7.2019
Berliner Woche 10.7.2019


Die kostenlose Lokalzeitung Berliner Woche hat am 10. Juli 2019 in den Ausgaben Pankow, Weißensee und Lichtenberg Verkaufsanzeigen für die MOSAIK-Serien Australien, Rom und Luther mit den Abrafaxen veröffentlicht.

! Berliner Woche, 10.07.2019, Ausgabe Pankow, Kleinanzeigen, Seite 13

! Berliner Woche, 10.07.2019, Ausgabe Weißensee, Kleinanzeigen, Seite 13

! Berliner Woche, 10.07.2019, Ausgabe Lichtenberg, Kleinanzeigen, Seite 14
11.7.2019
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:

AAP-Presse
AAP-Presse
in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 5. Juli 2019 auf der Termine-Seite auf die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom gleichen Tag um 14.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen;
eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 8. Juli 2019 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt;
am 11. Juli 2019 ist in der Beilage „Meine Woche” der Nordwest-Zeitung eine weitere Abrafaxe-Planetariumsshow am 18. Juli 2019 um 14 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen angekündigt.
11.7.2019
MOSAIK-Markt
Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten vorzunehmen. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.
Heft 32
Heft 32
Der Blitz als Entdecker

Vor 60 Jahren, im Juli 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 32 mit dem Titel „Der Blitz als Entdecker” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Als in einen Eimer mit Heilschlamm aus dem vorigen Heft ein Blitz einschlägt, verwandelt sich der Inhalt in ein Superleichtmetall, dessen offizielle Anerkennung als Entdeckung der Digedags und Prof. Schlick zunächst durch die Intrigen des Ehepaars Knilch verhindert wird. Dr. Knilch vertauscht das Ausgangsmaterial, so dass die Vorführung misslingt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
4.7.2019
Heft 152
Heft 152
Karneval in New Orleans

Vor 50 Jahren, im Juli 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 152 mit dem Titel „Karneval in New Orleans” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Etwa 1860 waren die Digedags als Reporter beim „New Orleans Magazine” angestellt. Ihre oft etwas übertriebenen Berichte riefen gelegentlich Kritik bei den Lesern hervor. So besucht der Colonel Springfield aufgebracht die Redaktion, da er mit einer Reportage über einen Wochenendausritt nicht einverstanden ist. Mr. Potter, der Herausgeber, schickt die Digedags daraufhin zum Hafen, um ein paar Stimmungsbilder vom beginnenden Karneval einzufangen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
4.7.2019
Verdiente Anerkennung

www.ddr-comics.de
www.ddr-comics.de
Guido Weißhahn
Guido Weißhahn


Der vom ICOM (Interessengemeinschaft Comic e.V.) jährlich verliehene „Independent-Comic-Preis” ging in diesem Jahr in der Kategorie „Sonderpreis der Jury für eine besondere Leistung oder Publikation” an Guido Weißhahn und sein Online-Projekt DDR-Comics.de.
Seit fast 20 Jahren arbeitet Guido in seiner Freizeit daran, teils längst vergessene DDR-Comics aufzufinden, zu katalogisieren und neu herauszugeben. Damit leistet er einen gewaltigen Beitrag zur Comicforschung, insbesondere auf dem Gebiet der ostdeutschen Comicszene. Das mündet einerseits in der umfangreichen Katalogisierung von Comics aus DDR-Zeitschriften und zum anderen in der Herausgabe zahlreicher Comicserien in der Nachdruck-Reihe „Klassiker der DDR-Bildgeschichte” und der Veröffentlichungen des „Clubs der DDR-Comicfreunde”.
Die Laudatio von Dirk Seliger ist komplett hier nachzulesen.

Von dieser Seite ein herzlicher Glückwunsch zur verdienten Auszeichnung!
4.7.2019
Abrafaxe in Lübeck
Lübecker Nachrichten 29.6.2019
Lübecker Nachrichten
29.6.2019

Am 29. Juni 2019 berichteten die Lübecker Nachrichten über die Hanse-Serie des MOSAIK. Das aktuelle Abrafaxe-Heft 523 „Wer traut sich?” wird vorgestellt. Die Geschichte des MOSAIK und die ausführlichen Recherchen in Vorbereitung einer Serie werden in dem Artikel „Die Abrafaxe in der Hansestadt” von Regine Ley erläutert. Auch auf der ersten Seite der Zeitung wird der Beitrag erwähnt.
Von Juni 2001 bis April 2003 wurde in den Lübecker Nachrichten wöchentlich ein Abrafaxe-Onepager abgedruckt.

! Lübecker Nachrichten, 29.06.2019,
„Die Abrafaxe auf Abenteuer-Reise in der Hansezeit”, Seite 1;
Beilage Sommer & Kultur, „Die Abrafaxe in der Hansestadt”
von Regine Ley, Seite V

4.7.2019
Baugeschehen an der Digedags-Druckerei
Leipziger Volkszeitung 3.7.2019
Leipziger Volkszeitung
3.7.2019

Über aktuelle Bauvorhaben in Leipzig berichtet der Artikel von Jens Rometsch „Fünf Projekte in fünf Stadtteilen – hier entstehen Hunderte Wohnungen” in der Leipziger Volkszeitung vom 3. Juli 2019. Darunter ist auch das Gebäude der ehemaligen Druckerei der Digedags-Hefte.

Unter der Zwischenüberschrift „Sechsgeschosser entsteht an Digedags-Druckerei” heißt es: „Die Fläche gehörte einst zur Notendruckerei C.G. Röder, die dort von 1955 bis 1975 auch die Mosaik-Hefte 1 bis 223 herstellte. Von dem berühmten Druckhaus blieben nur zwei Flügel erhalten...”

! Leipziger Volkszeitung, 03.07.2019,
„Fünf Projekte in fünf Stadtteilen – hier entstehen Hunderte Wohnungen”
von Jens Rometsch, Seite 16

4.7.2019
Journalistische Kostbarkeit

Neues Deutschland 29.8.2015
Neues Deutschland 29.8.2015
Beim Sortieren älterer Zeitungsartikel ist eine Reportage ins Blickfeld geraten, die von sachlicher Unkenntnis nur so strotzt – um so seltsamer, da sich das Neue Deutschland ansonsten gut über die Geschichte des MOSAIK informiert zeigt.
Am 29. August 2015 druckte das Neue Deutschland auf der Reise-Seite einen Bericht über die Burg Runkelstein in Bozen/Südtirol, die oft als mutmaßlicher Ideengeber für die Burg des Ritters Runkel von Rübenstein genannt worden ist. Wie in der Überschrift „Zu Hause bei Digedag & Co.” angedeutet, wird dieser Hintergrund thematisiert. Obwohl Digedag im Titel noch richtig geschrieben ist, häufen sich im weiteren Text die Fehler.
„Nur in der DDR erfuhr die Anlage in den 1950er[sic!] Jahren durch das ‚Mosaik’ eine wenigstens literarische Beachtung. Hannes Hegen schuf den ebenso tapsigen wie unpolitischen Comic-Helden Ritter Runkelstein[sic!]. Mit seinen Gefährten Dick, Dack und Dickedack[sic!] ging der wackere Rittersmann über alle Grenzen hinaus auf große Tour und führte seine Fangemeinde von Italien bis nach Mexiko[sic!].”

Abgesehen davon, dass die Runkelserie erst in den 1960er Jahren stattfand und nicht bis Mexiko führte, sollte der wackere Autor die Namen der Protagonisten wohl noch einmal bei Hannes Hegen nachschlagen!

! Neues Deutschland, 29.08.2015, „Zu Hause bei Digedag & Co.” von Manfred Lädtke, Seite 30
4.7.2019
Kiek mal

Kiek mal Juli/August 2019
Kiek mal
Juli/August 2019
Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der Ausgabe Juli/August 2019 findet man auf Seite 34 den Comic „Ein schreckliches Seebeben?”, der unter dem Titel „Beben und beben lassen” in der SUPERillu vom 27.7.2000 (SI 228) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 523, Sammelband 104 und Anna, Bella & Caramella 41.

! Kiek mal, Juli/August 2019, „Ein schreckliches Seebeben?”, Seite 34
4.7.2019
AAP-Service

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
in der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 4. Juli 2019 auf die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 5.7.2019 um 14.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen;
die Ausgabe Weißwasser der Sächsischen Zeitung vom 4. Juli 2019 berichtet über Pläne mit dem Maskottchen des Tierparks Weißwasser, der Eule Hedwig: „Mit im Boot ist kein Geringerer als einer der Zeichner der Abrafaxe, der allseits bekannten Comic-Helden des ‚Mosaiks’. Er wird die Grund­geschichte erarbeiten und in Szene setzen. Ähnliches aus seiner Hand sei bereits für die Kulturinsel Einsiedel entstanden, heißt es.”;
in der Zeit No.28 vom 4. Juli 2019 wird in der Literatur-Rubrik „Was können Sie empfehlen?” das Buch „Hüben­drüben” von Franziska Gehm/Horst Klein vorgestellt: „Maja liest die Abrafaxe, Max hört stundenlang TKKG-Kassetten.”
4.7.2019
Pferdekuss und volle Ladung

KNAX 4/2019
KNAX 4/2019
Im Juli/August 2019 wird das neue KNAX-Heft 4/2019 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Der Pferdekuss” wollen Didi und Dodo die Fetzensteiner Heide erkunden. Die beiden wandern durch die unberührte Natur. Da sieht Dodo auf einmal etwas Unglaubliches: ein Wildpferd! Kann das sein? Die Tierfreunde Didi und Dodo müssen es unbedingt herausfinden!
In der zweiten Geschichte „Volle Ladung!” ist Klippenspringen am Wasserfall ein toller Sommerspaß! Auch Didi und Dodo sind mit von der Partie. Im Wasser gelandet, machen die beiden eine aufregende Entdeckung. Sollten sie etwa wirklich eine Schatzkiste gefunden haben?
4.7.2019
Comicreporter

Alfonz 3/2019
ALFONZ 3/2019
Seit 3. Juli 2019 ist die Ausgabe 3/2019 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fach­magazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.

In dieser Ausgabe sind der „Comic Report” mit Verlagsporträts und Bestsellerlisten, ein Porträt von François Boucq („Bouncer”, „Mondgesicht”), ein Beitrag über Mawil („Lucky Luke sattelt um”), ein Bericht über US-Zeitungscomics in Deutschland, ein Beitrag über George Herriman („Krazy Kat”), ein Interview mit Liv Strömquist („I'm every woman”), ein Beitrag zum Jubiläum 50 Jahre Phantomias, ein Reisebericht aus dem manga-Mekka Akihabara (Japan), der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, die Rubriken „Mit Alfonz auf Zeitreise”, „Die obligatorische Kampfszene”, „Lettre de France”, „Speed Lines”, „Im Anflug”, „Bewegte Comics” sowie zahlreiche Rezensionen enthalten.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben. Die nächste Ausgabe erscheint am 2. Oktober 2019.

Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 3/2019
Edition Alfons 2019, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
4.7.2019
Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen
Filmkopierservice Wichert
Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!
Abschied von Jochen Arfert


Jochen Arfert
Jochen Arfert (1930–2019)
Wieder ist einer der großen Künstler des MOSAIK von uns gegangen.
Jochen Arfert wurde am 9. September 1930 in Schwerin geboren, lernte zunächst Dekorationsmaler und Gebrauchswerber und schloss ein Fachhochschul­studium in Gebrauchsgrafik an. Als 1955 Johannes Hegenbarth Mitstreiter für die ersten MOSAIK-Hefte suchte, fing Jochen Arfert gemeinsam mit Heinz Handschick als Farbgrafiker bei ihm an. 40 Jahre lang, bis zum Eintritt ins Rentenalter, war Arfert für die Farben der Digedags- und später auch der Abrafaxe- Abenteuer zuständig. Zuletzt lernte er seinen Nach­folger André Kurzawe für die Kolorierungsabteilung an.
Auch als Illustrator für Kinderbücher und populär­wissenschaftliche Publikationen (u.a. „Auf dem Weg zu fernen Welten”) war Arfert erfolgreich tätig.
Wie erst in der vergangenen Woche bekannt wurde, ist Jochen Arfert am 23. April 2019 mit 88 Jahren in Berlin verstorben.
27.6.2019
Mosaik 523
Heft 523
Wer traut sich?

Am 26. Juni 2019 erschien das MOSAIK 523 mit dem Titel
„Wer traut sich?”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

In Lübeck sind die Hochzeitsvorbereitungen in vollem Gange. Abrax und Simon schuften allerdings im Hafen, da Simon nicht als Tischdiener bei Ulrikes Hochzeit antreten will. Dort hat Genta alle Fäden der Organisation in der Hand. Schließlich melden sich Simon und Abrax ebenfalls bei ihr zur Arbeit, sie werden jedoch zur Entleerung der Latrine eingeteilt. Nach der Trauung auf dem Weg zur Hochzeitsfeier wirft Ulrike den Straßen­kindern ein Säckchen Pfennige zu...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
27.6.2019
Strafgericht in London

Sammelband 104 Hardcover
Sammelband 104
Hardcoverausgabe
Sammelband 104 Softcover
Sammelband 104
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 104 ist im Juni 2019 erschienen. Folgende Hefte (5-8/2010) enthält der Nachdruck:
413 Unter Druck
414 Gestrandet
415 Arsen und Pulverfässchen
416 Nichts als Streitereien


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Jens Fischer signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 104: Strafgericht in London
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-191-8
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-192-5
27.6.2019
Magazin ZACK

Seit dem 26. Juni 2019 ist das ZACK-Heft 7/2019 (#241) im Handel.

Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 7/2019
ZACK 7/2019
▪ Harmony: Indigo (Teil 1),
▪ Michel Vaillant: Photo-Finish,
▪ Die Flügel des Herrn Plomb: Alles hat ein Ende (Teil 3),
▪ Parker & Badger: Allgemeinwissen,
▪ Bonneville: Vier Null Sieben (Teil 3),
▪ Haute Cuisine: Vorspeise (Teil 4),
▪ Michel Vaillant: Vorteil Thalys,
▪ Millennium Saga: Versuchung (Teil 5),
▪ Michel Vaillant: Macau (Teil 2),
▪ Vater der Sterne: Kunst aus Plastik,
ein Interview mit Georg F.W. Tempel über 20 Jahre ZACK,
einen Beitrag über die Netflix-Serie „The Umbrella Academy”,
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

ZACK 7/2019 Variant
ZACK 7/2019 Variant
Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 523 mit dem Titel „Wer traut sich?” vorgestellt, es ist ein Nachruf auf Jürgen Kieser enthalten, außerdem gibt es eine ganzseitige Werbeanzeige für die Hanse-Serie und das Abrafaxe-Heft 523 sowie eine halbseitige Anzeige für die zwei Sammelbände „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” und „Leinen los!”, desweiteren einen Beitrag zum 750. MOSAIK-Heft „Der letzte Erbe”.

Das Jubiläums-ZACK umfasst 100 Seiten und kostet 9,50 €.
Nur für die Abonnenten gibt es ein Variantcover im Retro-Look.

! ZACK, 7/2019 (#241), Anzeige Mosaik-Heft 523, Seite 2;
Nachruf auf Jürgen Kieser, Seite 4; „Der letzte Erbe”, Seite 13;
Anzeige „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse”/„Leinen los!”, Seite 20;
MOSAIK 523, Seite 75

27.6.2019
SUPERillu 27/2019
SUPERillu 27/2019
Felle und Pelze

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 27/2019 vom 27. Juni 2019 wird gefragt: „Welche Rolle spielten Pelze in der Hansezeit?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was eine Sonnenfinsternis ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.27/2019, 27.06.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 50
27.6.2019
Presse für AAP-Sammler

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:
AAP-Presse
AAP-Presse

die Merseburger Lokalausgabe der Mitteldeutschen Zeitung wies am 22. Juni 2019 auf ihrer Service-Seite auf die Aufführung der Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” hin, die am 23.6.2019 um 16 Uhr im Planetarium Merseburg stattfand;
in der Ostthüringer Zeitung, Ausgabe Pößneck, wurde am 22. Juni 2019 auf Seite 15 über einen Auftritt der Band Saitenwusel in der Gaststätte „Heinrichs-Ruhe” in Neustadt an der Orla informiert, wobei es hieß: „Früher sei Saitenwusel unter dem Namen Digedags bekannt gewesen.”;
eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 24. Juni 2019 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt.
27.6.2019
Wer traut sich?

Mosaik 523
Heft 523
 
Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 523 mit dem Titel „Wer traut sich?” wird ab 26. Juni 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Brabax, Clarus und Califax waren auf dem Weg nach Lübeck. Weil im Winter keine Koggen über die Ostsee fuhren, mussten sie zu Fuß gehen. Unterwegs konnte Brabax einen Holzfäller überreden, seine Kiepe gegen eines von Califax' Zobelfellen zu tauschen. Califax fand zwar, dass dies ein ganz schlechtes Geschäft wäre, aber immerhin ließ sich der Rest der wertvollen Pelze nun besser transportieren. In Lübeck hatten sich Abrax und Simon als Tagelöhner verdingt und Ulrike würde bald heiraten. Wer ihr Hochzeitskleid bezahlt, warum Simon zum Helden der einfachen Leute wird und weshalb Brabax versucht, über Wasser zu gehen, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.
20.6.2019
Heft 282
Heft 282
Wege in eine andere Zeit

Vor genau 20 Jahren, im Juni 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 282 „Wege in eine andere Zeit”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Während sich Francis Bacon und Aldous Moneypenny auf die Weihezeremonie vorbereiten, suchen die Abrafaxe einen Ausgang aus dem unterirdischen Labyrinth. Wido Wexelgelt verdient sein Geld in Begleitung seiner Partnerin Mary und des Straßenjungen Jack als Geschichtenerzähler und bringt damit Don Ferrando und die Doña Ferrentes wieder auf die Spur des Kristallschädels...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
20.6.2019
Heft 402
Heft 402
Die Rückkehr der Gräfin

Das MOSAIK vom Juni 2009 trug die Nummer 402 und hatte den Titel „Die Rückkehr der Gräfin”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Zurück auf seiner Burg, erfährt der Wolfensteiner, dass die Rabenhorster Lande an das Kloster Huysburg gefallen sind, und begibt sich sofort dorthin. Im Kloster trifft er auf den Novizen Fennrich, der ihm auch mitteilt, dass Johanna ebenfalls noch unter den Lebenden weilt. Die ist mit den Abrafaxen gerade auf Burg Hirschenthal angekommen, wo sie ihre alte Amme Barbara, genannt Baba, wiederfindet...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
20.6.2019
Variantheft in der Morgenpost

Mosaik 522 Variant
Heft 522 Variant
Dresdner Morgenpost am Sonntag 16.6.2019
Dresdner Morgenpost
am Sonntag 16.6.2019
Chemnitzer Morgenpost am Sonntag 16.6.2019
Chemnitzer Morgenpost
am Sonntag 16.6.2019


Am 16. Juni 2019 lag der Morgenpost am Sonntag (Dresden und Chemnitz) das MOSAIK 522 mit dem Titel „Der Fehltritt” bei. Es handelt sich um eine Ausgabe mit Variantcover. Inhaltlich entspricht es dem regulären Heft 522, daher ist die Story wie hier beschrieben:
20.6.2019
Mosa-Mopo
Dresdner Morgenpost 14.6.2019
Dresdner Morgenpost
14.6.2019

Dresdner Morgenpost 15.6.2019
Dresdner Morgenpost
15.6.2019

Chemnitzer Morgenpost 15.6.2019
Chemnitzer Morgenpost
15.6.2019


An den beiden Tagen vor der Morgenpost am Sonntag mit kostenloser Mosaik-Beilage warben die Dresdner und die Chemnitzer Morgenpost erneut dafür. Die Anzeige mit einer Abbildung des Mosaik-Variantcovers war am 14. Juni 2019 in der Dresdner Mopo auf Seite 33 und in der Chemnitzer Ausgabe auf der Seite 26 zu finden. Am 15.6.2019 druckten beide Regionalausgaben einen Ankündigungsartikel mit dem Titel „Abrafaxe erobern die ‚Morgenpost am Sonntag’”, jeweils auf Seite 7.
20.6.2019
Ferien-Sonderbeilage


Berliner Kurier 14.6.2019
Berliner Kurier
14.6.2019
Berliner Kurier 18.6.2019
Berliner Kurier
18.6.2019
Berliner Zeitung 18.6.2019
Berliner Zeitung
18.6.2019


Berliner Zeitung 19.6.2019
Berliner Zeitung
19.6.2019
Berliner Kurier 19.6.2019
Berliner Kurier
19.6.2019
Beilage Berliner Kurier 19.6.2019
Beilage im Berliner
Kurier vom 19.6.2019



Zum Start der Sommerferien in Berlin enthielt der Berliner Kurier am 19. Juni 2019 die zwölfseitige Abrafaxe-Beilage im Zeitungsformat „Wie funktioniert die Welt” mit spannenden Experimenten und Comic-Spaß.
Darauf hingewiesen wurde in der Zeitung am 14., 15., 16. und 17. Juni 2019 in einer halbseitigen sowie am 18. Juni 2019 mit einer ganzseitigen Werbeanzeige.
Anzeigen erschienen auch am 18. und 19. Juni 2019 in der Berliner Zeitung.
Am 19.6.2019 kündigte der Kurier die Beilage auf der Titelseite an.

! Berliner Kurier, Werbung Sommerbeilage, 14.06.2019, Seite 12; 15.06.2019, Seite 26;
16.06.2019, Seite 10; 17.06.2019, Seite 23


! Berliner Kurier, 18.06.2019, Werbung Sommerbeilage, Seite 13

! Berliner Zeitung, 18.06.2019, Werbung Kurier-Sommerbeilage, Seite 15

! Berliner Zeitung, 19.06.2019, Werbung Kurier-Sommerbeilage, Seite 11

! Berliner Kurier, 19.06.2019, „12 Seiten extra: Ferien mit den Abrafaxen”, Seite 1

20.6.2019
Karl May, Fontane, Mosaik

Märkische Allgemeine 18.6.2019
Märkische Allgemeine 18.6.2019
Die Havelländer Ausgabe der Märkischen Allgemeinen stellte am 18. Juni 2019 zwei Ausstellungen im Berliner Stadtbezirk Spandau vor, darunter eine vom Kurator Thomas Kramer. Im Gotischen Haus des Stadtgeschichtlichen Museums lässt Kramer die Gemeinsamkeiten der Bestsellerautoren Theodor Fontane und Karl May aufspüren. Natürlich zeigt die Ausstellung „aber auch, wie sich Ufa-Filme und Defa- Streifen der Themen annahmen, führt das Thema bis zum Kult-Comic ‚Mosaik’.”

! Märkische Allgemeine, 18.06.2019, Ausgabe Havelländer,
„Spandau blickt auf bekannte Dichter und Maler aus dem Osten” von Marlies Schnaibel, Seite 15

20.6.2019
Die Digedags in Potsdam

Potsdamer Neueste Nachrichten 14.6.2019
Potsdamer Neueste
Nachrichten 14.6.2019
Potsdam am Sonntag 16.6.2019
Potsdam am Sonntag
16.6.2019
Im Potsdamer Veranstaltungshaus „fabrik” in der Schiffbauer­gasse 10 wird am 6. September 2019 im Rahmen der Reihe „Sound(g)arten” die musikalische Lesung „Die Digedags in Amerika”, die 2018 zur MOSAIK-Börse in Wolfen zu sehen war, erneut aufgeführt. Darüber schreibt die Potsdamer Neueste Nachrichten am 14. Juni 2019 im Beitrag „Mit Wort, Sound und frischer Luft”. Der gleiche Artikel wurde am 16. Juni 2019 in der „Sonntagszeitung für die Gebiete Potsdam, Werder, Teltow” Potsdam am Sonntag abgedruckt.
Der Eintritt zur Digedags-Show von und mit Lutz Andres ist übrigens kostenlos.

! Potsdamer Neueste Nachrichten, 14.06.2019,
„Mit Wort, Sound und frischer Luft” von Sarah Kugler, Seite 20


! Potsdam am Sonntag, 16.06.2019, „Sound(g)arten in der fabrik” von Sarah Kugler, Seite 17
20.6.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
in den Ausgaben Rostock, Bad Doberan, Stralsund, Rügen, Bodden und Vorpommern der Wochenzeitung Blitz am Sonntag waren am 16. Juni 2019 in der Rubrik Kleinanzeigen „Mosaikhefte von den Digedags, 1955-1976” gesucht;
eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 17. Juni 2019 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt;
in der Thüringer Allgemeinen, der Thüringischen Landeszeitung und der Ostthüringer Zeitung wurde am 18. Juni 2019 auf der Seite „Schnäppchen-Markt” (Seite 18 bzw. 20) nach „Mosaike von Hannes Hegen ab Jahrgang 1955 bis 1976 in sehr gutem Zustand” gesucht.
20.6.2019
Empfehlung: Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier

Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier


Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.
Besondere Empfehlung:

Seitenanfang